Thema im Fokus

Vertrauen schaffen! Politik und Glaubwürdigkeit

S. Hofschlaeger/pixelio.de
Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Immer wieder nehmen sich PolitikerInnen nach enttäuschenden Wahlergebnissen vor, das "Vertrauen der WählerInnen zurückzugewinnen". Die These von dem in die Politik verlorengegangenen Vertrauen ist in aller Munde, und auch die Ergebnisse der Europawahlen geben wieder Anlass zur Diskussion. Zwar wurde der Abwärtstrend bei der Wahlbeteiligung in Deutschland gestoppt, doch eine geringe Wahlbeteiligung in anderen europäischen Ländern und die Erfolge der europakritischen Parteien lassen die Vermutung zu, dass die Menschen sich in der Politik nicht wiederfinden und den Eindruck haben, sie könnten nichts bewegen.

 

In unserem aktuellen MuP-Schwerpunkt wollen wir Anzeichen und Ursachen von Vertrauensverlust untersuchen und Wege in eine politische Kultur des Vertrauens aufzeigen. Hierfür haben wir Ihnen Arbeitshilfen und Link- und Lesetipps mit vielen Informationen und Anregungen rund um das Thema Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Politik zusammengestellt.


MuP-Arbeitshilfen

In unserer MuP-Arbeitshilfe „Vertrauen schaffen! Politik und Glaubwürdigkeit“ gehen wir dem Vertrauensverlust in die Politik auf die Spur und untersuchen, wie PolitikerInnen, Medien und Zivilgesellschaft zusammen für mehr Vertrauen arbeiten können. Die MuP-Arbeitshilfe "Vertrauen in Politik und Demokratie in Zahlen" stellt Umfrage- und Studienergebnisse zum Thema Vertrauen in die Politik und Demokratie zusammen.

Zur Arbeitshilfe "Vertrauen schaffen! Politik und Glaubwürdigkeit"...

Zur Arbeitshilfe "Vertrauen in Politik und Demokratie in Zahlen"....

 

Die MuP Arbeitshilfen "Politisches Engagement fördern" und "Formen und Methoden politischer Beteiligung" geben Anregungen, wie durch gezielte Engagementförderung und partizipative Formen und Methoden Vertrauen in politische Prozesse hergestellt werden kann.

Zur Arbeitshilfe "Politisches Engagement fördern"...

Zur Arbeitshilfe "Möglichkeiten und Methoden politischer Beteiligung"...

 


Zum Weiterlesen

Prof. Frank Decker und sein Forschungsteam bei der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik haben sich Gedanken zur Refomierbarkeit und Weiterentwicklung der Demokratie gemacht und Alte und neue Verfahren der politischen Beteiligung auf dem Prüfstand zusammengestellt, sowie Eine institutionelle Agenda für die BRD in zehn Punkten für eine mögliche Demokratiereform entwickelt.

Das Projekt Gesellschaftliche Integration der Friedrich-Ebert-Stiftung hat einen interdisziplinären Gesprächskreis zum Thema „Politik und Vertrauen“ initiiert. Die Dokumentation der Denkwerkstatt ist in drei Bänden online verfügbar, und gibt viele interessante Denkanstösse und Impulse von VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft.


Für Vertrauen sorgen - Lobbyismus und Transparenz

Lobbyismus steht häufig als ein Weg der unverhältnismäßigen Einflussnahme mächtiger Einzelinteressen in der Kritik, und rüttelt am Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in transparente politische Entscheidungsprozesse. Auf der anderen Seite ist Lobbyismus innerhalb des demokratischen Systems auch notwendig. Parteien und PolitikerInnen brauchen den Kontakt zu den grossen Interessensverbänden zum Informationsaustausch im Rahmen immer komplexer werdender Arbeitsinhalte. Für NPOs ist Lobbying ein zentrales Mittel, ihre Interessen in den politischen Prozess einzuspeisen. Von herausragender Bedeutung ist jedoch, Regelungen zu schaffen, die Transparenz herstellen, und ungleiche Ressourcenverteilungen auf Seiten der Lobbyisten zumindest teilweise ausgleichen.

 

LobbyControl – Initiative für Transparenz und Demokratie ist ein Verein, der Machtstrukturen offenlegen will und Klarheit über Wege der Einflussnahme schaffen möchte.

Die Dokumentation der FES-Veranstaltung „Lobbyismus in der Kritik“ arbeitet Ansätze zu einer zeitgemäßen Regulierung von Interessenvertretung heraus.